Menu

     Letzte Aktualisierung: 13.11.2019 (Details)



Schwangerschaft, Baby & Stillen



 

 

Aspekt
Erläuterungen / Risiken
Empfehlungen
Links Relevanz/Risiken
Alkohol

Alkohol während der Schwangerschaft zu trinken, ist außerordentlich schädlich für das Kind und kann zu massiven Gendefekten führen. Auch geringe Mengen können das Kind massiv schädigen und zu geistigen und körperlichen Fehlbildungen oder Schädigungen des Nervensystems führen.

Während der Schwangerschaft keinen Alkohol trinken oder essen. Vorsicht bei alkoholfreiem Bier (bis 0,5% Alkohol), Pralinen oder Kuchen. 9monate.de
kenn-dein-limit.de
Dge.de
Netdoktor.de
Dhs.de
10 von 10
Stillen: Blähende Lebensmittel Da über die Muttermilch werden beim Stillen Substanzen an das Baby weitergegeben, durch die das Baby Blähungen bekommen kann. Folgende Lebensmittel können beim Baby Blähungen auslösen: Rohkost allgemein, Hülsenfrüchte wie Erbsen, Bohnen und Linsen, Vollkorn, frische Milch, kohlensäurehaltige Getränke, alle Kohlsorten, Oliven, Paprika, Zwiebeln und Knoblauch, Porree, Brokkoli, Aprikosen, Kirschen, Pflaumen. Gesund-ins-Leben.de
Reizdarm.net
Netmoms.de
06 von 10
Blei Blei, das während der Schwangerschaft von der Mutter aufgenommen wird, schädigt das ungeborene Kind - auch in geringen Mengen. Es kann zu Fehlbildungen oder sogar Totgeburten führen. Das giftige Schwermetall. Letzteres steckt bei alten, unsanierten Gebäuden manchmal in den Wasserleitungen. Blei ist aber auch in Abgasen enthalten, daher sind Ballungsräume stärker belastet.
Die Hauptquelle von Blei kann Wasser aus veralteten Leitungen sein. Wer sicher gehen möchte, kann das Wasser des Wohnhauses auf Blei testen lassen. Bei Zweifeln kann während der Schwangerschaft sonst Flaschenwasser getrunken werden.
Rund-ums-Baby.de
Gesundheit.de
09 von 10
Eier Als Eiweißlieferant sind Eier eine sinnvolle Ernährungsquelle während der Schwangerschaft. Eier können gegessen werden, müssen aber auf jeden Fall gekocht oder gebraten werden. Und zwar ganz durchgebraten oder hartgekocht!
Rohe Eier dürfen nicht gegessen werden, wegen der Gefahr einer Lebensmittelvergiftung, die für das Baby gefährlich werden kann. Vorsicht vor frisch zubereiteten Süß- oder Kaltspeisen, die rohes Ei enthalten können!
Ansonsten sind Einer ein guter Eiweißlieferant, aber auch für Eisen und Folsäure.
Babycenter.de
Gesunde-schwangerschaft
07 von 10
Eisen Bei Eisenmangel sind Frauen in der Schwangerschaft sehr schnell erschöpft und Eisenmangel kann zur Blutarmut führen.
Man sollte während der Schwangerschaft pro Tag 30 mg Eisen zu sich nehmen, etwa doppelt so viel, wie normalerweise.
Lebensmittel mit hohen Eisengehalten essen. Also z.B. Fleisch, Vollkorn, Hafer und Müsli, Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Soja.
Babycenter.de
Windeln.de
07 von 10
Ernährung während der Schwangerschaft Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist während der Schwangerschaft von besonderer Wichtigkeit. Der tägliche Energiebedarf und der Bedarf an eiweißhaltigen Lebensmitteln ist dabei erhöht.
Während der Schwangerschaft muß die Mutter mehr essen als sonst und mehr Eiweiß zu sich nehmen. Außerdem viel frisches Obst und Gemüse zu essen, denn der Bedarf für verschiedene Spurenelemente und Vitamine ist erhöht (siehe unten).
Rund-ums-baby.de
Ernaehrung.de
Berlin.de
Netdoktor.de
10 von 10
Erdnüsse Wenn einer der Eltern eine Erdnußallergie hat, sollte die Frau natürlich keine Erdnüsse in der Schwangerschaft essen. Insgesamt sind Erdnüsse aber vermutlich eher harmlos, obwohl es Diskussionen darüber gab, ob die Mutter die Erdnußallergie an das Kind weitergeben könnte.
Es ist umstritten, ob Erdnüsse nun vollkommen harmlos, oder etwas bedenklich in größeren Mengen sind.
Aerzteblatt
Netmoms
Desired.de
05 von 10
Fisch An sich ist Fisch sehr gesund und ein gutes Nahrungsmittel während der Schwangerschaft. Roher Fisch ist aber gefährlich wegen der Gefahr einer Lebensmittelvergiftung.
Bestimmte Fischsorten wie Aal, Thunfisch, Makrele, Rotbarsch, Stör oder Zander meiden, da diese stärker mit Schwermetallen oder Dioxinen belastet sein können. Keinen rohen Fisch essen (Toxoplasmosegefahr).
Ojeichwachse.de
Liliput-Lounge
Baby-und-Familie
08 von 10
Fleisch / rohes Fleisch Rohes Fleisch zu essen birgt das Risiko eine Lebensmittelvergiftung zu bekommen. Eine solche ist während der Schwangerschaft besonders schädlich für das Kind.
Kein Rohes Hack- oder Mett-Fleisch essen, keine luftgetrockneten oder geräucherten Salamis oder Schinken. Auch keine Innereien essen. Toxoplasmose-Gefahr.

Babycenter.de
Elternkompass.de
Docsonnet

10 von 10
Folsäure (Vitamin B9) Der Bedarf dieses Spurenelements verdoppelt sich während der Schwangerschaft. Folsäure wird für das Wachstum des Babys benötigt, auch um Fehlbildungen zu verhindern.
Nahrungsergänzung bis zur 12. Schwangerschaftswoche sinnvoll.
Man sollte Folsäure mit Tabletten nicht überdosieren. Folsäure ist natürlicherweise enthalten in Hülsenfrüchten, Getreidekeimen, grünem Blattgemüse, Broccoli, Vollkorn, Soja, Nüssen oder Milchprodukten
Eltern.de
Baby-Und-Familie.de
Folsaeure-info
09 von 10
Fluor/Fluorid - Nahrungsergänzung
für Neugeborene
Einen Fluor- oder Fluoridmangel gibt es nicht, eine Nahrungsergänzung ist daher auch weder für Erwachsene, noch für Babys notwendig. Der Nutzen für die Zahngesundheit ist überdies umstritten und Neugeborene haben zudem noch keine Zähne.
Dem Baby keine Fluor-Tabletten geben oder geben lassen! Es handelt sich um eine giftige Substanz, die Blähungen, Bauchschmerzen und andere Beschwerden beim Baby auslöst. Der vermeintliche Nutzen ist umstritten.
Wikipedia
Kindergesundheit-Info.de
Hipp.de/Forum (Erfahrungsberichte)
08 von 10
Gewürze und Kräuter Bedenklich während der Schwangerschaft sind aus verschiedenen Gründen (häufig weil die Kräuter Wehen auslösen können): Yamswurzel, Wermut, Wacholder, Süßholz, Teufelskralle, Schafgarbe, Salbei, Safran, Rosmarin, Pfefferminze, Petersili, Muskat, Lavendel, Kümmel, Kamille, Ingwer, Ginseng, Eisenkraut, Chilli, Thymian
Bedenklich in der Schwangerschaft:
  • Aloe Vera: Wenig essen, kann zu vorzeitigen Abgang führen
  • Anis: Nicht in größeren Mengen. kann Wehen auslösen
  • Kardamom: Wenig oder nicht essen
  • Nelken: Wenig oder nicht essen
  • Basilikum: Nicht in größeren Mengen; kann Wehen auslösen
    Bärlauch: Nicht in größeren Mengen; kann zu Fehlgeburten führen
    Zimt: Wenig oder nicht essen
Familie.de
Baby-und-Familie
Paradisi.de
07 von 10
Jod Jod ist wichtig für die Schilddrüse. Bei Mangel können eine Schilddrüsenunterfunktion und Stoffwechselprobleme auftreten. Der Jodbedarf steigt in der Schwangerschaft leicht an. Wenn bereits vor der Schwangerschaft ein Jodmangel vorlag, kann das problematisch sein und kann zu Entwicklungsstörungen des Babys führen.
Jodhaltige Lebensmittel sollten ein Mal pro Woche gegessen werden. Dazu zählen Meeresfische, Sushialgen oder jodierte Lebensmittel wie jodiertes Kochsalz.
Onmeda.de
Windeln.de
Netmoms.de
06 von 10
Kaffee Das Wachstum des Emryos kann durch zu viel aufgenommenes Koffein im Kaffee beeinträchtigt werden. Bei sehr hohem Konsum kann es auch zu Fehlgeburten kommen.
Der Konsum von Kaffee sollte während der Schwangerschaft etwas eingeschränkt werden maximal 2-3 Tassen Pro Tag, lieber etwas weniger. Achtung: auch in Grün- oder Schwarztee sowie in Kakao ist Koffein enthalten.
Netdoktor.de
Babycenter.de
Gesundheit.de
03 von 10
Kalzium /Calcium Für den Aufbau der Knochen und Zähne benötigt das Kind im Bauch relativ viel Kalzium. Die Mutter sollte also ausreichend Kalziumlieferanten in ihre Ernährung integrieren. Dazu gehören Milchprodukte, grünes Gemüse und Vollkorn. Kalzium ist etwa wichtig für die Entwicklung der Knochen, das Herz, die Muskeln und die Nerven beim Baby.
Der Bedarf ist bei schwangeren Frauen erhöht und kann etwa durch Milchprodukte, Tofu und einige grüne Gemüse sowie Fischprodukte gedeckt werden.
Mami-Ratgeber
Babycenter.de
07 von 10
Katzen Katzen können Überträger für Taxoplasmose-Erreger sein. Für geborene Menschen ungefährliche Infektionskrankheit, die meist unbemerkt verläuft. Nur für das ungeborene Kind ist es eine Gefahr, wenn die Mutter während der Schwangerschaft sich erstmalig mit den Erregern infiziert. Katzen können zwar Überträger von Toxoplasmose sein (siehe auch unten: Toxoplasmose), das Risiko, sich anzustecken ist aber eher gering, insbesondere, wenn die Schwangere Frau darauf verzichtet, das Katzenklo während der Schwangerschaft zu reinigen. Geliebte-Katze.de
Rund-ums-Baby.de
Tiermedizinportal
05 von 10
Käse / Rohmilchkäse Pasteurisierter (bei der Produktion hoch erhitzter) Käse ist unproblematisch, Rohmilchkäse kann jedoch mit Bakterien (z.B. mit Listerien) belastet sein, die zu Problemen führen können.
Rohmilch- und Schimmelkäse sowie Sauermilchkäse wie Harzer Roller meiden. Allgemein ist Käse aber gut in der Schwangerschaft wegen des hohen Kalziumgehalts. Achtung: Käsesorten wie Camembert, Feta oder Raclettekäse sind häufig auch aus Rohmilch hergestellt.
Kaeseseite.de
Babycenter.de
Ernaehrung-bw.de
Netdoktor.de
08 von 10
Lakritz Das Süßholzextrakt im Lakritz kann die Plazenta während der Schwangerschaft schädigen und die Entwicklung des Kindes schädigen.
Nicht zu viel Lakritz am Tag essen, da überhöhter Konsum das Baby schädigen kann. Maximal 100 Gramm (z.B. sieben Lakritzschnecken) pro Tag essen, besser deutlich weniger.
Liliput-lounge.de
Aerzteblatt.de
Wikipedia
06 von 10
Leber Die Leber ist ein Entgiftungsorgan und somit reichern sich Schwermetalle und Schadstoffe in ihr an. Das macht sie zu einem problematischen Lebensmittel während der Schwangerschaft.
In der Schwangerschaft lieber keine, oder nur sehr wenig, Leber essen, da belastet mit Schwermetallen und zu viel Vitamin A
BfR.de
Netmoms.de
07 von 10
Milchprodukte / Käse Es sollten während der Schwangerschaft nicht zu wenig Milchprodukte, gegessen werden, da ein erhöhter Bedarf für Kalzium besteht.
Rohmilch und Rohmilchprodukte auf jeden Fall meiden.
Babycenter.de
Ernaehrung-bw.de
Netdoktor.de
07 von 10
Mohn Es wird geraten, einen erhöhten Konsum von Mohn in der Schwangerschaft zu vermeiden, da dieser dem Baby schaden kann.
Das sogenannte Opiumalkaloid Morphin ist in verschiedenen Mohnprodukten in stark schwankenden Mengen enthalten.
Stark mohnhaltige Lebensmittel wie Mohnkuchen sollten gemieden werden.
Rund-Ums-Baby.de
BfR.de
04 von 10
Schlafumgebung / Raumklima für das Baby Das ideale Raumklima für ein Baby hat eine nicht zu niedrige Luftfeuchtigkeit und vor allem nicht zu hohe Temperatur. Die empfohlene Schlaftemperatur beträgt 16-18° C. Zu hohe Temperaturen sind ein Risikofaktor für den plötzlichen Kindstod. die Luftfeuchtigkeit sollte 50-60% betragen. Der Raum und die Wohnung sollten absolut rauchfrei sein.
Swissmom.ch
Schlafwissen.com

Wikipedia
06 von 10
Rohkost / Gemüse Frisches Gemüse trägt zu einer gesunden Ernährung bei, was besonders während der Schwangerschaft wichtig ist. Gemüse beugt etwa dem Risiko vor, daß das ungeborene Kind an Typ1-Diabetes erkrankt.
Viel Gemüse essen, aber am besten nicht Rohkost, sondern angebraten oder gedünstet.
Während des Stillens blähende Lebensmittel meiden.
Nordischroh
Babycenter.de
N-tv.de
07 von 10
Schwermetalle Verschiedene Schwermetalle können das ungeborene Kind stark schädigen. Kein Wasser aus Trinkwasserleitungen trinken, das mit Blei aus alten Leitungen belastet ist.
9monate.de
Medizin-Transparent.at
08 von 10
Stillen:
Ernährung allgemein
Die Ernährung der Mutter ist während des Stillens natürlich auch für das Baby relevant. Einige Grundregeln sollte man daher beachten. Grundregeln:
  • Flüssigkeit: Viel trinken möglichst nicht zu Süßes und ohne Kohlensäure.
  • Gemüse & Obst: Blähende und zu saure Lebensmittel (z.B. Zitrusfrüchte, Tomaten) meiden
  • Fisch & Fleisch: Fettes Fleisch und Wurst meiden, lieber Seefisch essen.
  • Tees & Kräuter: Einige Kräuter können die Milchproduktion bei der Mutter verstärken, andere abschwächen.
Netdoktor.de
Naturheilkraeuter.de
Babycenter.de
08 von 10 
Tee während der Schwangerschaft Bei Tees sollte in der Schwangerschaft besonders darauf geachtet werden, daß sie keine Kräuter oder Gewürze enthalten, die schädlich für das Kind sind.
  • Pfefferminztee: Lieber meiden
  • Salbeitee: Wenig trinken
  • Schwarzer und grüner Tee: Relativ unproblematisch
  • Kamillentee: Unproblematisch
  • Ingwertee: In der 2. Hälfte der Schwangerschaft eher meiden.
Sehr empfohlen: Himbeerblättertee (lockert Gewebe und Muskeln in Beckengegend). Wichtig: erst ab der 35. Woche trinken.

Siehe weiterführende Links!
Netdoktor.de
Naturheilkraeuter.de
Babycenter.de
07 von 10
Toxoplasmose Eine für Menschen eigentlich ungefährliche Infektionskrankheit, die meist unbemerkt verläuft. Nur für das ungeborene Kind ist es eine Gefahr, wenn die Mutter während der Schwangerschaft sich erstmalig mit den Erregern infiziert.
Ungewaschenes Gemüse, rohes Fleisch und rohen Fisch meiden. Katzenklo während der Schwangerschaft nicht selber reinigen.
9monate.de
Babycenter.de
Netdoktor.de
Wikipedia
10 von 10
Trinken allgemein Wenn die Mutter in der Schwangerschaft zu wenig trinkt, ist das ein großes potentielles Problem für das Kind in seiner Entwicklung. Koffeinhaltige Getränk sollten nur wenig konsumiert werden. Alkohol selbstverständlich überhaupt nicht, auch nicht in kleinen Mengen!
Frau sollte während der Schwangerschaft stets ausreichend trinken. Am besten nicht zu viel mit Zucker und zudem mehr als 2 Liter pro Tag.
Gesundheit.de
Maternita.de
Elternwissen.de
08 von 10
Umweltgifte Zu den verbreiteten Umweltgiften, die während der  Schwangerschaft besonders zu berücksichtigen sind, gehören etwa Zigarettenrauch, Farben/Lacke, chemische Putzmittel, Pestizidrückstände in Nahrungsmitteln, Blei im Trinkwasser, Weichmacher in Kunststoffen und Chemikalien in Kosmetika.
Beim Renovieren, bei der Ernährung und in Bezug auf Passivrauchen sowie die Einnahme von Medikamenten besonders vorsichtig sein.
9Monate.de
Babywelten.de
Luftanalyse-Zentrum.de
09 von 10
Vegetarier*innen / Veganer*innen Vegetarier*innen, die Ei und Milchprodukte essen - und sich ausgewogen ernähren, brauchen sich wenig Gedanken wegen einer Schwangerschaft zu machen. Sie sind bereits gut ernährt.
Eine vegane Ernährung wird in der Schwangerschaft nicht empfohlen, da ein Mangel dann wahrscheinlich ist.
Vegetarier*innen: Eventuell Eisen als Nahrungsergänzung einnehmen. Veganerinnen sollten diverse Nahrungsergänzungen einnehmen, vor allem Vitamin B12, B6 und Eisen. Für die sogenannte α-Linolensäure sollte die Frau häufig Leinöl essen.
Babyclub.de
Vebu.de

Familienplanung.de
08 von 10
Vitamine allgemein Der Bedarf an Vitaminen ist in der Schwangerschaft insgesamt erhöht, da für "zwei" gegessen werden muß. Besonders der Bedarf an Folsäure steigt.
Erhöhter Bedarf besteht vor allem bei Vitamin A, C, B1, B2. Am besten ist es, wenn man täglich mehrmals Lebensmittel mit diesen Vitaminen ißt (nicht nur ein Mal).
Rund-ums-Baby
Zeitung.de
09 von 10
Vitamin A Der Bedarf ist in der Schwangerschaft leicht erhöht. Achtung! Eine Überdosierung ist gefährlich und kann zu Mißbildungen beim Kind führen - insbesondere in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft. Beta-Carotin (Provitamin A) ist aber harmlos.
Nahrungsergänzung eher nicht empfohlen. Es besteht die Gefahr der Überdosierung.
Gesundheit.de
Medizinfo.de
Mutter-Kind-Gesundheit
08 von 10
Vitamin D Vitamin D ist besonders wichtig, allerdings ist der Bedarf während der Schwangerschaft nicht deutlich erhöht. Da viele Menschen in Mitteleuropa aber generell einen Mangel haben, ist eine Nahrungsergänzung ggf. sinnvoll.
Kontakt mit der Sonne ist wichtig für die Produktion von Vitamin D durch den eigenen Körper (aber man sollte darauf achten, keinen Sonnenbrand zu bekommen!). Nahrungsergänzung mit Arzt besprechen.
Netmoms.de
Babycenter.de
Vitamind.net
06 von 10
Vitamin K Nach der Geburt wird dem Neugeborenen Vitamin K hoch dosiert verabreicht, da dies gefährliche Gehirnblutungen (bei einem von 10.000 Kindern) verhindern kann. Diese können Folge des natürlich angeboren Vitamin-K-Mangels sein.
Sehr hohe Gaben von Vitamin K stehen auf der anderen Seite im Verdacht, mit Krebs im Kindesalter zusammenzuhängen.
Es gibt die "schulmedizinische", deutsche Empfehlung, zur U1-U3-Untersuchung drei Mal jeweils 2mg Vitamin K zu geben.
Daneben gibt vor allem die "sanftere" sog. holländische Methode: 2mg sofort nach der Geburt und dann über 12 Wochen jeweils eine geringe Dosis zu geben.
Wikipedia.de
Gaed.de
Babycenter.de
Aerzteblatt.de
06 von 10
Vollkorn und Ballaststoffe Bei Vollkorn, besonders aus konventioneller Herstellung (nicht Bio) sind zum Teil etwas mehr Schadstoffe aus Pestiziden in den Hüllen der Körner enthalten, die dann in das Vollkornmehl gelangen. Auf der anderen Seite sind Ballaststoffe wichtig für eine gesunde Ernährung und damit auch wichtig während Schwangerschaft und Stillen.
Möglichst nur Bio-Vollkorn essen. Insgesamt mehr Vollkorn- als Weißmehl - auch um Schwangerschaftsdiabetes vorzubeugen. Insgesamt ist die Aufnahme von Kohlenhydraten (=Energie für den Körper) besonders wichtig, damit das Kind gut ernährt ist und sich entwickeln kann.
Während des Stillens wenig Vollkorn essen, weil das Blähungen beim Baby auslösen kann.
9montate.de
Ellviva.de
06 von 10
Zigaretten / Rauchen Rauchen oder Passivrauchen in der Schwangerschaft erhöht das Risiko, eine Fehlgeburt zu haben um 30-80%. Auch eine geringe Aufnahme von Zigarettenrauch hat verschiedene negative Auswirkungen haben. Z.B. wird die Entwicklung des Gehirn des Babys gestört. Auch nach der Geburt sollte man das Kind grundsätzlich von Rauchern und verrauchten Räumen fernhalten!
In der Schwangerschaft NIE rauchen! Auch vor der Schwangerschaft schon aufhören! Auch nach der Geburt keinesfalls rauchen (erhöht z.B. das Risiko eines plötzlichen Kindstods).

Gesundheit.de
Netmoms.de
Baby-und-Familie

10 von 10

Powered by Bullraider.com